was für ein Format und was für eine Arbeit. Warum habe ich gerade diese Straßenecke aus meiner riesigen Fotosammlung gewählt. Es war dieses  tolle sonnige Wochenende Anfang November 2014. Der Ausflug ins Vogtland hat Erinnerungen an mein Studium und meine  erste Liebe geweckt. Für meine Abschlussarbeit in Naturstudium – hatte ich Landschaftsstimmungen zu malen. Ich ging um drei Uhr morgends los mit Malbrett und jede Menge Gedöns, …was man so braucht…um ein Bild ein Freien zu malen. Wenn man so will war es mein erstes plein air…wie sich das heute schimpft. Mylau ist ein beschauliches Städtchen im Tal der Glötzsch und unsere Schule lag nicht weit entfernt. Ich setzte mich auf einen Berghang und wartete, bewaffnet mit Farbe und Pinsel, dass die Sonne aufging. Ob meine Arbeiten gut waren? Spielt keine Rolle, aber das Malen zum Sonnenaufgang mit dieser Kulisse brachte Glücksmomente. So wundert es nicht, dass ich aus tausenden Vorlagen, mir  wieder mein Mylau raus suchte. Der Berghang von einst ist zugepflastert mit Neubauten…schade, doch immer noch gibt es herrliche Aussichten dort. Diese Straßenecke hat ihren Anspruch, Perspektive, Kontrast, Licht-Schatten…dazu kommt das riesige Format von 56 x70 cm…Ja, es ist nicht das inspirierende Motiv für die Wohnzimmerwand und doch werde ich es noch öfter malen. Mein erster Versuch ist gut…aber auch dieses Bild kommt nicht in die engere Auswahl.

Mylau