Aquarellmalerei eine aufregende Malweise

Malen mit Aquarellfarben

Die Aquarellmalerei ist eine alte Maltechnik und weil der Umgang so einfach ist, eigenen sich Aquarellfarben zum Malen vor Ort, denn es braucht nicht viel mehr als ein Blatt Papier oder ein Skizzenheft, einen kleinen Malkasten mit ein wenig Wasser. Im Gegensatz zu Acryl und Ölfarben sind die Pigmente wasserlöslich.So sind und waren Wasserfarben ideal für das Arbeiten im Freien. Viele alte und auch neue Maler nutzen die Möglichkeit unmittelbar – plein air – vor dem Motiv – ihrer Landschaft zu arbeiten. So fließen Gefühle, Wind und Wetter viel unmittelbarer auf das Blatt und entwickeln einen besonderen Reiz.  Aquarelle fallen durch ihre besondere Frische und Leuchtkraft der Farben auf. Das Weiß des Papiers schimmert durch die getrockneten Wasserfarben, gibt den Bildern eine luftige Transparenz. Weitere Farbschichten legen sich als Lasuren übereinander und bilden Mischtöne, die so nur im Aquarell möglich sind. Lasuren aus Farbschichten sind eine typische Aquarell Technik, genau wie das Malen nass -in – nass. In Wasser gelöste Pigmente verlaufen auf dem auf Papier und bilden reizvolle  Verläufe und Strukuren.

Aquarelltechnik eine schwierige Malweise

Obwohl sich die Aquarellmalerei ausgezeichnet zum colorieren von Zeichnungen eigenet, wird ihr tatsächlicher Reiz nicht immer erkannt. So gilt ein Bild in Öl und Acryl oft als wertvoller, denn ein Aquarellbild. Zu Unrecht, denn tatsächlich ist das Arbeiten mit Wasserfarben eine hohe Kunst die schwer kontrollierbar und  kaum korrigierbar ist. Sie erfordert  viel Erfahrung und Übung.  Die  Aquarellkunst ist eine der schwierigsten Malweisen überhaupt, ein stundenlanges Arbeiten an einer Staffelei, mit  korrigierenden Farbtupfern und Farbschichten geht hier eher nicht. Aquarellbilder sind recht schnell und oft spontan gemalt, trocken in kurzer Zeit und doch erfordern sie viel Überlegung und Können. Die Hauptarbeit beginnt bevor ich den Pinsel in die Farbe tauche.

Aquarellbilder bringen Leichtigkeit

Für mich bringt das Aquarell Leichtigkeit in meinen Alltag. Ich liebe den Zufall als Freund und akzeptiere das Eigenleben der Wasserfarben und ihre Spielarten. Ich mag es von faszinierenden Farbnuancen überrascht zu werden und so wird ein Aquarell zum Abenteuer. Es ist immer ein wenig eigenwillig, andeutend und weckt die Phantasie. Aquarellfarben lassen sich mit anderen Malmitteln, wie Fineliner, Bleistift, Buntstift und Tusche sehr gut kombinieren. Das schafft unendliche viele Möglichkeiten für Experimente, die neue Bildqualitäten und Malweisen erzeugen. Dieses weite Feld lässt Platz für jede Menge Kreativität und Ehrgeiz, um die Aquarellkunst zu vervollkommnen.

Wert eines Aquarells

nächster Beitrag